Dienstag, 13. September 2016

2. The arrival - Die Ankunft


Damals stiegen wir noch nicht direkt am Terminal aus, sondern vom Flugzeug eine Treppe hinunter.  Und als wir zum Flughafen liefen, konnten wir am Aussichtsturm winkende Personen sehen.  Es gab keine Security wie heutzutage.  Wenn man jemanden abholte, konnte man direkt die Leute sehen bevor sie überhaupt durch den Zoll gelangten.

Für mich war das alles wie in einem Rausch, mein Onkel samt Familie und George waren zum Flughafen gekommen um uns zu holen.  Mein Onkel hatte damals 3 Jungs (später wurden es 4). 
Uncle Adam, Aunt Barbara, Paul, Fred and Steven
Ja, und da war ich..... in der Bronx und 15 Jahre alt. .  George hatte die Wohnung in der Philip Avenue neben der East Tremont in der Bronx eingerichtet und ich hatte zum allerersten Mal mein eigenes Zimmer.  Manchmal wenn ich das Foto ansehe, muss ich grinsen, denn meine Mutter nähte einen Vorhang um mein Bett herum, so richtig nach deutscher Art, denn wir hatten in Würzburg um die Couch genauso einen. 

Philip Avenue
Die erste Nacht aber verbrachte ich bei meinem Onkel und meiner Tante in der Mayflower Avenue.  Dort lernte ich dann auch gleich meine anderen neuen Cousins und Cousinen kennen.  George's Bruder, mein neuer Onkel Bob, hatte damals 5 Kinder (später waren es 6).  Amerikanische Familien sind kinderreicher gewesen als die Deutschen zu der Zeit.  Und so begann mein neues Leben......

(Fortsetzung folgt)

 

Way back then we didn't dock at the Arrival Building.  We departed the plane down the stairs and walked to the building.  In those days the security wasn't as strict as it is today and so we could see the people waiting for the passengers standing on the balcony of the Arrival Building and many of them were waving frantically. 

The whole procedure was like a dream to me, customs, my relatives waiting for us.  My uncle and his family plus George had come to the airport to get us.  Uncle Adam had three boys then (later there were 4).

Uncle Adam, George's parents and Uncle Bob
And here I was..... in the Bronx, 15 years old.   George had fixed up an apartment for us on Philip Avenue, off East Tremont in the Bronx.  It was the first time I had a room all to myself.  Sometimes when I look at the photo, I have to smile.  My mother sewed this curtain to hang around the bed, just like we had in Germany around our couch.  It must have been a German thing during those times.

The first night I spent at my uncle's house on Mayflower Avenue.  There I got to meet all my other new cousins.  George's brother, uncle Bob hat 5 children then (later 6).  American families had so many more children than German families had during those years.  And so began my new life.........


Mayflower Avenue



 (to be continued)

Kommentare:

  1. Was für eine Geschichte... Ich freue mich auf die Fortsetzungen. Liebe Grüsse deine Conny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Conny. Die meiste Arbeit ist die ganzen Fotos zusammen zu suchen, aber die Erinnerungen sind immer so schön.

      Löschen