Sonntag, 4. September 2016

So hat alles begonnen - that is how it started


Heute ist ein ganz besonderer Tag für mich..... ich lebe genauso lange in Deutschland wie ich in USA gelebt habe, nämlich jeweils 33 Jahre.  Am 4. September 1965, also vor 51 Jahren bin ich mit meiner Mutter in die USA gezogen und dies ist meine Geschichte:

 

Ich war 7 Jahre alt als mein Vater während einer Operation gestorben ist.  Meine Mutter blieb alleine bis sie 1962 George kennen lernte.  George (ein Amerikaner) war ein Freund von meinem Onkel der damals schon in den USA lebte.  Als George beschloss, eine Reise nach Deutschland zu unternehmen, erzählte mein Onkel ihm von seiner Schwester und er solle sie doch mal besuchen.  Ich weiß nicht, ob mein Onkel da schon Hintergedanken hatte, aber George hat meine Mutter besucht und es war Liebe auf den ersten Blick. 
Er kam dann jedes Jahr und beim 3. Mal machte er meiner Mutter einen Heiratsantrag.  In der Zwischenzeit schrieben sie sich viele Briefe, die ich immer noch habe und die ich für meine Mutter dank eines Wörterbuches übersetzen durfte.  Den Englischkurs, zu dem sie mich nämlich geschickt hatte, den schwänzten meine Freundin Maria und ich öfters.  Da waren Pommes essen gehen viel schöner, während Mutti dachte ich lerne fleißig. 

So kam es dass wir dann am 4. September 1965 in ein Flugzeug stiegen und nach New York flogen.  George war indessen wieder in den Staaten und richtete eine Wohnung für uns ein.  Wir hatten monatelang mit den Behörden zu kämpfen damit wir die Ausreisegenehmigung bekamen.  Mein erstes Passbild habe ich immer noch.

Es war mein erster Flug überhaupt... und der bekam mir überhaupt nicht gut.  Ich weiß noch, dass wir unsere beste Kleidung angezogen hatten, damals reiste man noch in sogenannten Sonntagskleidern.  Ich hatte ein blaues Kostüm mit einer rosa Blusa an.  Und ich musste mich während des Fluges laufend übergeben.  Neben mir saß ein süßer Soldat der mir sofort zeigte wo diese "Kotzbeutel" sind und mir den Rücken rieb.  Wäre es mir nicht so elend gegangen, wäre er wohl meine erste große heimliche Liebe geworden.  So aber war es mir egal, ich wollte einfach wieder sicheren Boden unter mir haben. 

Und dann sind wir endlich gelandet.  Ich vergesse nie wie heiß und schwül die Luft war die uns nach dem Öffnen der Türen entgegen schlug.  New York machte gerade eine Hitzewelle mit und wir waren mit unseren Jacken aus dem damals schon kalten Deutschland weg gegangen. 

 (Fortsetzung folgt)

 ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Today is a special day for me........  I am living in Germany just as long as I have lived in the USA, exactly 33 years in each country.  It was 51 years ago, Sept. 4th, 1965 that my mother and I boarded a plane to take us to New York and this is my story:

 I was seven years old when my father died in a hospital during an operation.  My mother stayed  single until 1962 when she met George.  George (an American) was a friend of my uncle Adam.  Adam (my mother's brother) had lived in New York  for a long time already and when he found out that George was travelling to Germany to buy a VW, he said to him that he should go and visit my mom.  I really don't know if my uncle was trying to play cupid at that time, but it worked, because as soon as George saw my mom, they fell in love.  He came to visit every year and during the 3rd year of his stay with us, he proposed to my mom.  During all those years they wrote lots of love letter s to each other which I had to translate.  Thank God for dictionaries, we had no computers in those days.  My mother had sent me to take an English class, but I played hooky many times, instead of learning I went to eat french fries with my best friend Maria. 

So it came that we moved to New York on Sept. 4th, 1965.  George had already gotten a place for all of us to live.  He just waited until we had all the immigration processing behind us and got the permission to live in the United States.  I still have my passport photo that was used for my first passport.
 
It was my first flight ever........  and it was awful.  I vomited constantly and felt really sick.  In those days people dressed up when they travelled and we wore our "Sundays best" outfits.  I remember that my skirt and jacket were light blue and the blouse was a light pink.  And next to me sat the cutest soldier ever.  He showed me where the "throw up" bags are and rubbed my back.  If I wasn't so sick, I would have fell in love with him.  But at that point I just wanted to have safe ground under my legs again.

Then we finally landed.  I will never forget how hot and humid it was when the plane doors opened up.  New York had one of its heat waves and we wore heavy jackets because it had been cool in Germany already.

(to be continued)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen